Bella Italia, Teil I

Posted By Sternchen*

Ciao a tutti, melde mich wohlbehalten, entspannt und bestens erholt :cool: zurück von einer Woche Gardasee….
Letzten Samstag ging es ja los, bzw. eigentlich ja schon Freitag, da Frau Bollenhut ja schon Freitag Abend anreiste, um a) sich die eine Stunde am nächsten Morgen, die sie zu mir braucht, zu sparen und b) das Auto schon mal zu beladen inkl. Test auf Hundetauglichkeit. Bei Regen und gefühlten 15° C haben wir also Freitag Abend den Kofferraum schon hundegerecht ausgestattet und ich war erstaunt, dass der Hund sich doch relativ entspannt darin bewegen kann. Okay, bewegen ist jetzt vielleicht übertrieben, aber er konnte liegen, sitzen und sich drehen. Also alles gut. Das war nämlich meine größte Sorge, schließlich is der Gardasee ja nich gleich umme Ecke.
Samstag Morgen klingelte der Wecker um 4:30 Uhr und um 6:00 Uhr waren wir drei on the road gen Italien. Frohen Mutes, gut gelaunt trotz früher Stunde und bestens ausgestattet für unsere Ferienwohnung (gut, dass ich noch ans Klopapier gedacht hab! :grin: ) Bin begeistert, was in so einen Seat Ibiza alles reinpasst!
Die Fahrt verlief soweit eigentlich ohne besondere Vorkommnisse, bis zu dem Zeitpunkt, als wir den Brenner überquerten und über die Grenze nach Italien fuhren. Wie aus dem Nichts: STAU! Es stockte immer wieder und stellenweise standen wir eine ganze Weile auf der Autobahn rum, die Leute stiegen aus Ihren Fahrzeugen und glotzten doof in der Gegend rum…. Dann, ebenso wie aus dem Nichts, ging es mal wieder 2 oder 3 km weiter, als wäre nichts gewesen, bis wir wieder zum Stehen kamen. Und so ging das etwa gute 150 km oder sogar noch länger. Wir waren dann der festen Überzeugung, dass die Italiener auf Ihren Autobahnen unsichtbare Schranken haben, die urplötzlich hoch gehen, ein paar Autos durchlassen und dann wieder dicht machen. Unglaublich so was. Sämtliche Rastplätze entlang der Autobahn waren dermaßen überfüllt, dass man kaum Chancen hatte, sein Auto dort noch irgendwo abzustellen, geschweige denn die örtlichen Nasszellen aufzusuchen. Die Schlange ging über den halben Rastplatz. Sowas hab ich noch nie gesehen, wirklich! Chaos hoch zehn!
Erschwerend kam hinzu, dass wir eigentlich bis spätestens 19 Uhr da sein sollten, um unsere Ferienwohnung zu beziehen. So stand es in den Unterlagen. Früh war absehbar, dass wir das nicht schaffen werden, also riefen wir die angegebene Nummer des Herrn Berardinelli an, der dafür zuständig ist. Es klingelte und klingelte, Signor war scheinbar nicht zuhause oder machte gerade Siesta… bestimmt 30 Mal hab ich die Nummer gewählt und wurde mit der Zeit etwas unruhig. Beim 35sten Mal hatte Anke Glück und Signor ging ran…. „isse doch keine Probleeeem, fahre lanssam, lasse Zeiiiit“ war seine Aussage. Puuh, na wenigstens etwas.
Also redeten wir uns gegenseitig gut zu und harrten der Dinge. Wir hatten ja eh keine andere Wahl. Die Tatsache, dass wir irgendwann, irgendwann, wenn wir dann endlich mal angekommen sind, auf unserem Balkon mit Seeblick noch ein kühles Becks Green Lemon genießen können, stimmte uns milde.
Die Krönung des Ganzen bescherte uns dann schließlich noch das Navi, das uns bei einbrechender Dunkelheit eine Straße den Berg hoch schickte, die es in sich hatte. Da fehlen mir jetzt noch die Worte… „kurvig“ wäre stark untertrieben.
Später stellte sich heraus, dass es auch noch eine wesentlich, aber wirklich wesentlich angenehmere Straße gibt, die uns nach unten zum See führt… aber die hat uns das Navi zu diesem Zeitpunkt leider vorenthalten.
Laut Routenplaner sollten wir 8 Stunden brauchen bis an unser Ziel, also kalkulierten wir mal 10 Stunden ein mit Pausen…. Dass es letztendlich 15 (!!!) Stunden werden, hätten wir beide nicht gedacht.
Völlig erledigt kamen wir also um 21 Uhr in unserer Ferienwohnung an, bekamen noch eine kurze Einweisung auf italienisch von dem Vermieter und landeten wie vorgenommen auf unserem Balkon, um unser Green Lemon zu genießen. Nie hatten wir es uns mehr verdient!

To be continued….

Aug 31st, 2008

6 Comments to 'Bella Italia, Teil I'

Subscribe to comments with RSS or TrackBack to 'Bella Italia, Teil I'.

  1. Wortteufel said,

    15 Stunden? :shock:
    Na, ihr zwei Hübschen hattet ja eine Woche zum erholen ;)

  2. Bigi said,

    Ich frach mich, wie lange ihr zurück gebraucht habt :shock: in bella italia sind Ferien, sacht der Hase ;) Bin auf die Fortsetzung gepannt :grin:

  3. shreki said,

    Da war ich ja schneller, viel schneller in Bangkok, als Ihr am See :shock: Aber schön, dass Ihr wieder wohlbehalten zurück seid.

  4. ina said,

    hach, ich liebe den gardasee und wenn ich dein bild da oben sehe, dann muss ich sagen: wir sollten da auch mal wieder hin :-)

    schön, dass ihr gut erholt wieder hier seid :-)

  5. Anke said,

    @Bigi: Die Rückfahrt war kürzer :lol: Ich glaub da haben wir (reine Fahrtzeit ohne den kurzen Shopping-Zwischenstopp für`s leibliche Wohl :cool: ) knappe 10 Stunden gebraucht glaub ich … oder Sternle?

    Aber schee haste das geschrieben :grin: Ich bin auch schon auf die Fortsetzung gespannt :wink:

:: Trackbacks/Pingbacks ::

  1. Pingback von Bild zum Bericht « Dat Bollenhut bloggt - on August 31st, 2008 at 20:05

Leave a Reply